Meine LBM-Highlights 2015

Die Leipziger Buchmesse ist nun schon wieder über eine Woche her. Zeit, die ich genutzt habe, um die ganzen wundervollen Erlebnisse und Begegnungen Revue passieren zu lassen. Auf unzähligen Blogs findet man ausführliche Berichte über die vier Messetage, die vom Frühstück bis zum Schlafen jeden einzelnen Moment wiedergeben. Da ich euch nicht mit einem Schwall von Worten erschlagen möchte, werde ich euch meine persönlichen Höhepunkte der LBM 2015 nur knapp in Stichpunkten präsentieren …

Donnerstag

Dem Messeauftakt stand ich dieses Jahr eher verhalten gegenüber und auch die ersten Stunden auf der Messe wollte sich mein typisches, vor Begeisterung und Aufregung klatschendes Messefieber nicht einstellen. Also nutze ich diesen ersten Tag nur zum stillen Herumschlendern in Halle 2 und 4, jenen Hallen, die ich am Wochenende wegen Überfüllung eher meide. Natürlich gab es an diesem Tag auch schöne Momente:

  • Ich traf endlich, endlich, endlich, endlich, endlich den wundervollen Christian alias Der Literaturpirat alias misteringreen wieder <3 Vor lauter Wiedersehensfreude quasselten wir wohl etwas zu laut und wurden prompt von einer Frau ermahnt, die in unserer Nähe stehend einer Veranstaltung lauschte. Ups …
  • Besuch beim Magellan-Verlag, der ausnahmslos wunderbare Bücher verlegt, die ich am liebsten alle auf einmal gekauft hätte
  • Bloggerrunde mit dem Diogenes-Verlag, bei der uns das kommende Herbstprogramm vorgestellt wurde.
  • Verleihung des Seraph und Kai Meyer, der selbigen in der Kategorie „Bestes Buch 2014“ für sein Werk „Die Seiten der Welt“ erhielt

Freitag

  • Lesung von Cornelia Franke aus „Jamies Quest“, sie war wunderbar. Danach ab zu ihr, das Buch kaufen und eine Widmung für den Ehemann wünschen.
  • Lesungslauschung: Kai Meyer las aus „Die Seiten der Welt“. Dank Zuspätkommens wegen Verquatschung gab es keinen Sitzplatz mehr für mich, dafür aber dieses wundervolle Erinnerungsfoto. Danke Kai 🙂
  • Magellan-Verlag zum Zweiten. Shooting mit dem Kuschelwal, von dem wir uns kaum trennen konnten.
  • Bookup beim Binooki-Verlag. Leider war es um den Stand so laut, dass man kaum etwas verstehen konnte, schade. Vielleicht dafür im kommenden Jahr lieber einen separaten Raum im Messehaus wählen.

  • Besuch beim Heimatverlag „Dresdner Buchverlag“, herzliche Gespräche und Entdeckung neuer spannender Bücher.
  • Bloggertreffen bei Random House. War sehr voll und laut. Trotzdem habe ich Melanie Raabe getroffen (sie ist sooooooooo sympathisch) und wurde von „Lottas Bücher“ „überfallen“ und direkt aus dem Konzept gebracht.
  • Abendlesung in Horns Erben: Joanna Rakoff erzählte über und las aus „Lieber Mr. Salinger“. Unglaublich kuschelige Atmosphäre. Das Buch liegt nun übrigens neben mir auf meinem SUB …

Samstag

  • Bini liebt Liebeskinder. Jana Frey schrieb Liebeskinder. Also waren wir bei ihrer Lesung, klar.

  • Bloggertreffen von Lovelybooks: Tolles Programm mit Wiebke Lorenz, Melanie Raabe, Mara von BuzzaldrinsBooks, Caroline Adler von Piper und zwei weitere Verlagssprecherinnen, deren Namen ich vergaß. Tina, die das ganze moderierte, was super sympathisch und einfach toll. Leider lernten wir kaum neue Blogger kennen, denn der Großteil war verschwunden, nachdem sie sich auf ihre Goodiebags gestürzt haben. Schade, war im letzten Jahr leider auch schon so. Liebes Lovelybooks-Team, lasst doch einfach mal die Goodies weg 😉

  • Thriller-Nacht von Loewe im Theaterhaus Schille: Theater war voll, also lauschten wir der Lesung nebenan im Café bei Kerzenschein. Eine sehr schöne Erfahrung! Janet Clark, Arno Strobel, Ursula Poznanski und Eoin Colfer lasen nacheinander und beantworteten Fragen. Als Entschädigung durften die Café-Lauscher als erste Autogramme abstauben, hehe …

Sonntag

Bisher empfand ich die Stimmung der Buchmesse am Sonntag immer weniger schön. Viele sind bereits abgereist oder in Aufbruchsstimmung, viele Bücher an den Ständen werden „verramscht“ und die Luft ist einfach raus. Dieses Jahr aber kam alles ganz anders. Bereits bei unserer Ankunft fiel uns auf, dass deutlich weniger Menschen zum Messegelände unterwegs waren. Wir hatte mir den Besuch der Hallen 3 und 5 für Sonntag aufgehoben und so schlenderten wir ganz gemütlich die Stände entlang.

  • Bei Hoffmann und Campe trafen wir auf Karla Paul, die mal ausnahmsweise etwas Zeit hatte 😉 Wir redeten über Bücher (natürlich) und unsere Messeerlebnisse.

  • Besuch beim Ankerherz-Verlag, der dieses Jahr das erste Mal auf der Messe dabei war <3 Was für ein wunderbarer Ort! Im Hintergrund lief leise Musik, während wir mit Nadine, die als Praktikantin den Verlag unterstützt, über das Programm und den Verlag sprachen. Sehr sympathisch und sehr familiär! Und die mitgebrachten Aufkleber wurden sofort sinnvol genutzt.
  • Ausgiebiges Kaffeetrinken (schön, wenn man erst Sonntag bemerkt, dass dieser kostenlos ist …) in der Bloggerlounge mit den liebsten Menschen und schönen Gesprächen.

Nachdem die letzten Tage doch eher chaotisch und stressig abliefen, tat uns dieser Müßiggang sehr gut. Das Abschied nehmen konnten wir jedoch irgendwann nicht mehr aufschieben und gegen 16 Uhr mussten wir leider unsere Reise nach Hause antreten. Dass diese nicht ganz ohne Tränen ablief, könnt ihr euch sicher vorstellen. Und nun heißt es wieder ein Jahr warten, seufz …

Photocredits: Theresa Engel, Frau Antje, Der Literaturpirat und meine Wenigkeit.

Comments

  1. Antworten

    Schön! Das klingt nach sehr viel Spass und einer tollen Zeit! 🙂 Deine Haarfarbe gefällt mir übrigens 😉

  2. Antworten

    Wunderwunderwunderschööööööön – SEHNSUCHT – nach Weibertagen, Chris und Büchern, Büchern, Büchern.

  3. Antworten

    Tolle Zusammenfassung und wunderbare Fotos!!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.